Sind Ihre Orchideen verblüht, so sollten die alten Blütenstiele an der Pflanze gelassen werden bis diese eingetrocknet sind. Währenddessen bilden sich oft an der Stielbasis schon wieder neuen Knospen.   Schneiden Sie die eingetrockneten Blütenstiele bis zum  Ansatz wo es Grün wird zurück.
Umtopfen und schneiden der Wurzel. Während des umtopfens sollte man darauf achten möglichst wenig Wurzel zu beschädigen. Nachdem man die oft stark ineinander verwachsenen Wurzeln vorsichtig entwirrt hat, schneidet man abgestorbene und faulige Wurzelteile mit einer scharfen Schere heraus. Man erkennt kranke Wurzeln daran, dass diese schlaff, matschig, trocken oder auch ausgehöhlt sind. Wichtig ist das Sie keine gesunden Wurzeln abschneiden, weil die Orchideen dadurch in ihrem Wachstum gestört werden. Welke Blätter der Orchideen nicht unbedingt abschneiden. Während der Ruhepause verlieren einige Orchideenarten ihre Blätter, diese werden gelb und sterben ab. Solche Blätter sollte man nicht abschneiden, sie fallen von alleine ab oder man kann sie später durch vorsichtiges abziehen entfernen. Dies macht man aber erst dann wenn die Blätter bereits beginnen sich von alleine abzulösen.
Orchideen sollten nur mit einer scharfen Schere oder Messer geschnitten werden. Orchideenliebhaber desinfizieren zuvor das Schneidewerkzeug um eine Übertragung von Bakterien, Viren, Pilzen usw. vorzubeugen. Zur desinfektion eignet sich Alkohol oder Azeton. Während des schneidens sollte man den Vorgang der desinfektion wiederholen, besonders dann wenn faulige oder von Krankheit befallene Pflanzenteile abgeschnitten werden. Es versteht sich von selbst nur Pflanzenteile abzuschneiden die abgestorben sind, zum Beispiel sind diese gelb, vertrocknet, matschig, durchscheinend oder braun geworden.
Tips zum Schneiden nach der Blüte.
Schneiden nach der Blüte. Bei Phalaenopsis schneidet man nach der Blüte den Blütenstiel nur soviel ab, dass ca. 1/3 stehen bleibt. Am Trieb befinden sich kleine Verdickungen, die Nodien oder „Augen” genannt, dort kann die Pflanze erneut austreiben. Es ratsam zwei bis drei dieser „Augen” stehen zu lassen. Man schneidet ca. einer Fingerdicke (ca. 1cm) mit einer scharfen Scheere über diesem Punkt ab. Sollte der Stiel danach eintrocknen, müssen Sie sich darüber keine Gedanken machen, auch das ist normal. Dann schneiden Sie den Blütenstiel einfach ganz ab. Ein neuer Trieb wird dann an der Pflanzenbasis wieder kommen. Bei Orchideen die Internodien ((Bulben - Speicherorgane) bilden und deren Blätter länglicher sind, z.B. bei Oncidium, Cattleya und Cymbidium, kann die Rispe nach der Blüte komplett abgeschnitten werden. Die neu gebildete „Bulbe” bringt dann die neuen Rispen hervor. Sie sollten darauf achten, dass Sie nur die Rispe abschneiden, der alte Trieb dient der Pflanze weiterhin zur Ernährung. Beim Sonderfall Dendrobium nobile und deren Hybriden, kann der alte Trieb nach der Blüte seine sämtliche Blätter verlieren. Das ist völlig normal. Es ist möglich, dass dieser Trieb wieder erneut blüht, deshalb stehen lassen und nicht abschneiden. Ansonsten bringen dann die neuen Triebe die Blüten hervor. Wenn die neuen Triebe ausgereift sind und ungefähr gleich lang sind, halten Sie die Pflanze kühler und trockener, dies fördert die Blütenbildung
Schneiden nach der Blüte. Bei Phalaenopsis schneidet man nach der Blüte den Blütenstiel nur soviel ab, dass ca. 1/3 stehen bleibt. Am Trieb befinden sich kleine Verdickungen, die Nodien oder „Augen” genannt, dort kann die Pflanze erneut austreiben. Es ratsam zwei bis drei dieser „Augen” stehen zu lassen. Man schneidet ca. einer Fingerdicke (ca. 1cm) mit einer scharfen Scheere über diesem Punkt ab. Sollte der Stiel danach eintrocknen, müssen Sie sich darüber keine Gedanken machen, auch das ist normal. Dann schneiden Sie den Blütenstiel einfach ganz ab. Ein neuer Trieb wird dann an der Pflanzenbasis wieder kommen. Bei Orchideen die Internodien ((Bulben - Speicherorgane) bilden und deren Blätter länglicher sind, z.B. bei Oncidium, Cattleya und Cymbidium, kann die Rispe nach der Blüte komplett abgeschnitten werden. Die neu gebildete „Bulbe” bringt dann die neuen Rispen hervor. Sie sollten darauf achten, dass Sie nur die Rispe abschneiden, der alte Trieb dient der Pflanze weiterhin zur Ernährung. Beim Sonderfall Dendrobium nobile und deren Hybriden, kann der alte Trieb nach der Blüte seine sämtliche Blätter verlieren. Das ist völlig normal. Es ist möglich, dass dieser Trieb wieder erneut blüht, deshalb stehen lassen und nicht abschneiden. Ansonsten bringen dann die neuen Triebe die Blüten hervor. Wenn die neuen Triebe ausgereift sind und ungefähr gleich lang sind, halten Sie die Pflanze kühler und trockener, dies fördert die Blütenbildung
Orchideen richtig schneiden und behandeln
Umtopfen und schneiden der Wurzel. Während des umtopfens sollte man darauf achten möglichst wenig Wurzel zu beschädigen. Nachdem man die oft stark ineinander verwachsenen Wurzeln vorsichtig entwirrt hat, schneidet man abgestorbene und faulige Wurzelteile mit einer scharfen Schere heraus. Man erkennt kranke Wurzeln daran, dass diese schlaff, matschig, trocken oder auch ausgehöhlt sind. Wichtig ist das Sie keine gesunden Wurzeln abschneiden, weil die Orchideen dadurch in ihrem Wachstum gestört werden. Welke Blätter der Orchideen nicht unbedingt abschneiden. Während der Ruhepause verlieren einige Orchideenarten ihre Blätter, diese werden gelb und sterben ab. Solche Blätter sollte man nicht abschneiden, sie fallen von alleine ab oder man kann sie später durch vorsichtiges abziehen entfernen. Dies macht man aber erst dann wenn die Blätter bereits beginnen sich von alleine abzulösen.
Schneiden nach der Blüte. Bei Phalaenopsis schneidet man nach der Blüte den Blütenstiel nur soviel ab, dass ca. 1/3 stehen bleibt. Am Trieb befinden sich kleine Verdickungen, die Nodien oder „Augen” genannt, dort kann die Pflanze erneut austreiben. Es ratsam zwei bis drei dieser „Augen” stehen zu lassen. Man schneidet ca. einer Fingerdicke (ca. 1cm) mit einer scharfen Scheere über diesem Punkt ab. Sollte der Stiel danach eintrocknen, müssen Sie sich darüber keine Gedanken machen, auch das ist normal. Dann schneiden Sie den Blütenstiel einfach ganz ab. Ein neuer Trieb wird dann an der Pflanzenbasis wieder kommen. Bei Orchideen die Internodien ((Bulben - Speicherorgane) bilden und deren Blätter länglicher sind, z.B. bei Oncidium, Cattleya und Cymbidium, kann die Rispe nach der Blüte komplett abgeschnitten werden. Die neu gebildete „Bulbe” bringt dann die neuen Rispen hervor. Sie sollten darauf achten, dass Sie nur die Rispe abschneiden, der alte Trieb dient der Pflanze weiterhin zur Ernährung. Beim Sonderfall Dendrobium nobile und deren Hybriden, kann der alte Trieb nach der Blüte seine sämtliche Blätter verlieren. Das ist völlig normal. Es ist möglich, dass dieser Trieb wieder erneut blüht, deshalb stehen lassen und nicht abschneiden. Ansonsten bringen dann die neuen Triebe die Blüten hervor. Wenn die neuen Triebe ausgereift sind und ungefähr gleich lang sind, halten Sie die Pflanze kühler und trockener, dies fördert die Blütenbildung
Tips zum Schneiden nach der Blüte.
Sind Ihre Orchideen verblüht, so sollten die alten Blütenstiele an der Pflanze gelassen werden bis diese eingetrocknet sind. Währenddessen bilden sich oft an der Stielbasis schon wieder neuen Knospen. Schneiden Sie die eingetrockneten Blütenstiele bis zum  Ansatz wo es Grün wird zurück.
Orchideen sollten nur mit einer scharfen Schere oder Messer geschnitten werden. Orchideenliebhaber desinfizieren zuvor das Schneidewerkzeug um eine Übertragung von Bakterien, Viren, Pilzen usw. vorzubeugen. Zur desinfektion eignet sich Alkohol oder Azeton. Während des schneidens sollte man den Vorgang der desinfektion wiederholen, besonders dann wenn faulige oder von Krankheit befallene Pflanzenteile abgeschnitten werden. Es versteht sich von selbst nur Pflanzenteile abzuschneiden die abgestorben sind, zum Beispiel sind diese gelb, vertrocknet, matschig, durchscheinend oder braun geworden.